Schliessen Aktuelles

24.July2014 

Jugendrat-Projektgruppe Mitte presents Sky Garden

Die Jugendrat-Projektgruppe Mitte präsentiert sein kleines, aber feines Urban-Gardening-Projekt auf dem Dach des Züblin-Parkhaus. Nicht nur, dass man dort eine fantastische Aussicht genießen kann, der Verein Ebene 0 versucht durch viele Kräuter- und Pflanzenbeete das Parkhausdach zu begrünen. Die Jugendräte nahmen das Angebot der Ebene 0 gerne an. Dies ist für sie eine gute Gelegenheit sich weiter im Bohnenviertel zu verorten, denn unten auf dem Züblin-Areal soll demnächst die Spielfläche für Jugendliche gebaut werden.

JR Mitte Urban Gardening Züblin-Parkhaus

Die Jugendrat-Projektgruppe Mitte weiht in Kooperation mit dem Jugendhaus Mitte am Samstag, 26. Juli, ab 15.30 Uhr ihr eigenes Pflanzenbeet auf dem Parkdeck des Züblin-Parkhaus ein. Damit wollen die Jugendlichen das Urban-Gardening-Projekt des Ebene 0 e.V. unterstützen.

"Es wurde uns vom Verein angeboten, ein Beet zu bepflanzen. Dieses Angebot haben wir gleich angenommen, weil wir dachten, dass die Idee und der Ort Jugendliche bestimmt gut finden" so Florian Omiecienski, einer der beiden Sprecher der Jugendrat-Projektgruppe. "Mit dem Jugendrats-Logo wollen wir natürlich auch für den Jugendrat werben", ergänzt Tamara Groh, die dieses Jahr neu zum Jugendrat kam.

Bei der Aktion möchte die Jugendrat-Projektgruppe die Besucher, insbesondere Jugendliche, einerseits über das Urban Gardening Projekt, andererseits auch über den aktuellen Stand zur Spielfläche Züblin-Areal informieren. Die Spielfläche, die hinter dem Parkhaus angrenzt, wird nach Ideen der Jugendrat-Projektgruppe Mitte und unter Beteiligung weiterer Jugendlicher umgestaltet. Es sollen ein Bolzplatz mit Kunstrasen, eine gewellte Chill-Fläche sowie Sitzstufen zur Katharinenstraße hin gebaut werden. Außerdem ist vorgesehen, dass an der Rückwand des Züblin-Parkhaus eine legale Möglichkeit für Sprayer angeboten wird. "Es wird Zeit, dass die Bauarbeiten losgehen und die Spielfläche endlich kommt. Wir wollen die Leute jetzt schon informieren, was hier entsteht", führt Achim Großmann aus, der sich an diesem Projekt intensiv beteiligt hat.